Da geht doch mehr als nur ein Plastikbeutel

Liebe Mamis! Lang hat´s mal wieder gedauert, dass ich mich hier melde. Hat schlichtweg nur einen Grund: Zu viel Arbeit. Aber hey, das ist kein Klagen, nein, das ist Freude 🙂 Hab mir gleich mal zur Freude des Tages meinen Firmen-Flitzer schick gemacht. Wie findet Ihr ihn?

Kinderanimation-Berlin

Wer mich also demnächst in der Stadt (oder ausserhalb) mal flitzen sieht, der hebt bitte die Hand. Wenn ich einen guten Tag hatte, spendier ich Euch mit Kikusch ein leckeres Magnum Eis aus dem neuen Magnum Store. 10 Stunden anstehen, aber wofür bitte?! Keine Frage: Für eines der besten Eis (Eisse…Eisses…Höööö), das ich je gegessen habe.

Magnunmstore-Berlin.jpg

Im Moment habe ich quasi Zwangspause, weil die Kita Ferien hat und verdaddel mir mit Kikusch die Zeit. Auch mal schön. Und nächste Woche geht es dann in den wohlverdienten Urlaub nach Mallorca. Das erste Mal, das ich da hinfahre, wer hätte es gedacht..

Also die Woche noch schnell ein paar Kleinigkeiten erledigt, das Kind mal hier mal da mit zum Termin genommen und die letzten Auslieferungen gemacht wie diese hier:

Kreidetafel-erster-Geburtstag

Eine unserer tollen Chalkboardmemories, oder neudeutsch: Meilensteintafeln ging heute wieder auf Reisen zum süßen Mateo. Wer auch so eine haben will, bitte gebt uns mindestens 14 Tage Vorlauf, andernfalls können wir nicht rechtzeitig liefern.

Und bevor es ab spätestens Anfang September wieder mächtig rund geht, möchte ich Euch Mamis heute einmal um etwas bitten, das ich schon seit Längerem beobachte: Ein Gastgeschenk für die Gäste Eures Geburtstagskindes muss nicht immer ein Plastikbeutelchen sein. Nehmt es mir nicht übel, aber wer hat das bitte als „Must-Have“ eingeführt?! Als Expertin für Kindergeburtstage und Dekorationen, die sich tagtäglich mit dem Thema beschäftigt, fällt mir eines immer wieder ins Auge: Die Party ist vorbei, die Kids gehen nach Hause, es war eine unvergessliche Party. Tja, und was bekommt in 90% der Fälle jedes Kind auf dem Weg nach Hause in die Hand gedrückt? Richtig: ein „hübsches“ Plastikbeutelchen gefüllt mit Süßem und Krimskrams, der noch schnell im Krimskramsladen um die Ecke gekauft wurde.

Liebe Mamis und Papis, es geht auch schöner und vor allem individuell (und das heisst nicht teurer!), glaubt es mir. Hierfür benötigt Ihr lediglich:

– je Kind eine kleine Box/Schachtel (gibt es im Krimskramsladen)
– einen Farbdrucker & Papier
– einen Klebestift
– etwas Fantasie

Je nach Thema des Geburtstages gestaltet Ihr nun ein sogenanntes „Label“ für Eure Boxen. Wer sich auskennt, gestaltet eines in Powerpoint, wer sein Kind mit einbinden möchte, schneidet die Labels größentechnisch passend vor (z.B. 6x6cm im Quadrat) und lässt das Kind die Labels bemalen. Toll klingt wirklich immer der Satz: „Schön, dass Du da warst“, dieser kann auch per Hand von Euch auf die Box geschrieben werden, wenn er nicht auf das Label passt. Nun das Label auf die Box kleben, füllen und fertig ist das individuelle Gastgeschenk. Schaut mal, ich hatte z.B. so eines am Geburtstag von Kian. Die Boxen kann man hier bestellen.

SONY DSC

Viel Spaß dabei 🙂 Eure Ina

Manchmal flutscht es eben einfach…

….so wie ein Gedanke, den man einfach nur runter schreibt. Eine Geschichte, über die man nicht lange nachdenken muss….Gefühle, die rausmüssen. So ging es mir mit meinem letzten Blogbeitrag. Einfach nur runter geschrieben, nicht nachgedacht, keine Bilder eingefügt, veröffentlicht und -schwups- das war vielleicht eine Reaktion. Danke an alle, die auf Tollabeas Facebook-Seite so fleissig kommentiert und mitgemacht haben.

Tollabea-blog-Berlin

In letzter Zeit komme ich leider fast überhaupt nicht mehr zum Schreiben, denn die Hauptsaison hat uns fest im Griff. Mittlerweile ist das Team weiter gewachsen und das heisst natürlich auch dementsprechend Arbeit, was natürlich schöner nicht sein kann 🙂

Eine Kundin jedoch hatte es mir besonders angetan. „Kennengelernt“ habe ich sie tatsächlich beim rumdaddeln auf Facebook. Irgendwie sprach mich das Bild von der sympathischen Mami an, die da voller Stolz vom 11-monatigen Geburtstag Ihrer kleinen Maus erzählte und dabei so glücklich und zufrieden aussah. Zumal ich das Gefühl des Zelebrierens von jedem einzelnen Monat, den so ein kleines Wesen hinter sich bringt und dabei so wahnsinnig viel lernt, natürlich total gut kenne. Und wenn jemand jeden Monat feiert oder zumindest deutlich wahrnimmt und dankbar dafür ist, jeden Tag neu Erlerntes zu sehen- wie fühlt es sich für diese Person dann wohl erst an, wenn die kleine Maus schon ein ganzes Jahr alt wird…dachte ich so vor mich hin und schrieb sei einfach an.

Kerstin-Linnartz

Klar kannte ich die liebe Kerstin Linnartz bereits als Moderatorin aus dem TV, lernte über die Zeit aber auch mehr über Ihre Arbeit als erfolgreiche Buchautorin und „be-better“ Yoga-Expertin kennen und muss zurecht sagen- hier haben wir es mit einer absoluten Power-Business-Mama zu tun. Ich liebe es, solche Menschen um mich haben zu dürfen und Energie zu bekommen von Personen, die ein Ziel haben, es verfolgen und vor allem, die lieben was sie tun. Und klar, eine Mama, die wie Kerstin full-time arbeitet und mehrmals im Jahr auf der ganzen Welt auf Yogareisen Yogalehrer ausbildet oder verschiedene Yogaretreats anbietet, hat natürlich nicht wahnsinnig viel Zeit, den Kindergeburtstag zu organisieren. Dafür gib’s dann ja wieder mich. Und gerade dieses Projekt hatte es mir besonders angetan, denn ich durfte mich -dank des vollen Vertrauens von Kerstin- richtig austoben und eine tolle Candybar entwerfen. Schau doch einmal rein, was wir hier alles gemacht haben. Ich wünsche Dir viel Freunde beim Anschauen!

Candybar-Berlin

Prinzessin V´s Torte, ein Traum! 

kekse berlin

Cookies in individuellem Design 

Cakepops-berlin

Ein Sweet-Table ohne Cakepops! Nicht mit mir 🙂

kindergeburtstag-berlin

Detailliebe ist bei einer Candybar sehr wichtig! Auch, wenn solche Kleinigkeiten nicht gleich wahrgenommen werden, fügen sie sich in die Gesamtoptik und runden den Tisch ab. 

süßer-tisch-berlin

Natürlich gab es auch leckere Cupcakes

hochzeit-candybar-berlin

Fertig ❤ 

Bei Fragen zu Sweet-Tables von Kikusch, schreib mir einfach eine Email oder fülle mein Kontaktformular aus, ich melde mich gern bei Dir. Zu allen Fragen rund um Kerstins Yoga-Programmen, steht Dir das Team von be-better gern zur Verfügung!

In diesem Sinne!

„Namasté“- und hör nie auf an Deine Träume zu glauben!

Deine Ina

4 Jahre Mama sein- eine ungeschönte und bilderlose Zwischenbilanz

Was steht noch auf der Soll, was steht auf der Haben-Seite dieser 4 Jahre?!

Zeit, ein Resumé zu ziehen über Dinge, die ich ge- und verlernt habe.

Und über Dinge, die ich an Kindern wohl niemals verstehen werde.

 

Ich habe gelernt,…

 ….Ziele zu setzen und sie zu verfolgen, um jemandem, der mir mehr als alles andere auf dieser Welt bedeutet, ein gutes Leben zu ermöglichen

….dass ein Kind die härteste Probe für eine Beziehung ist

….dass man Freunde verliert, wenn man Kinder hat

…dass es so etwas wie eine „Mutterblase“ gibt in die auch nur die Familie und die engsten, am besten nicht kinderlosen Freunde, hinein gelassen werden bis man sich „der realen Welt“ wieder öffnet

…dass Arbeit und Familie sich schwer vereinen lassen und Work-Life-Balance Mist ist

….dass Arbeit aus Leidenschaft heisst, dann zu arbeiten, wenn man Lust hat und Zeit mit dem Kind eine Zeit ist, die kein Kunde oder Geschäftspartner ausnutzen sollte

…dass mir mein Körper auch nach der Schwangerschaft laaaaange Zeit nicht allein gehört

…an meine Grenzen zu gehen und sie (auch) zu überschreiten

…zu akzeptieren wo ich herkomme und wer ich bin

…dass ich trotzdem in der Lage bin, andere Denk- und Sichtweisen an mein Kind zu vermitteln, wenn ich mich nur anstrenge und nie aufhöre, aus Erfahrungen zu lernen

…dass Mütter untereinander um die ersten Krabbel-, Geh- und Sprechversuche konkurrieren

….dass ich mit 5 Stunden Schlaf pro Nacht ganz gut auskomme

….dass mehr als 90% der fremden Menschen positiv und liebevoll auf mein Kind reagieren. Ich dachte immer, es wäre schlimmer

…dass eine Hand vielfach einsetzbar sein kann und sei es nur zum Naseputzen, wenn mal kein Taschentuch da ist

…dass Kindererziehung nach Phasen läuft wobei eine die nächste nahtlos abwechselt und man immer denkt, die aktuelle Phase sei die Schwierigste

….dass Dinge, die Babys und Kinder betreffen niemals nach Plan laufen

…dass es einen Menschen gibt, der mich von einem zum anderen Moment von 100% glücklich auf 100% unglücklich stimmen kann

…meine Eltern zu achten und sie zu verstehen. Als Kind ohne Kind(er) kann und wird man das nie.

…Inne zu halten in Momenten, die ich sonst nicht wahrgenommen oder gefühlt hätte, weil ich sie in der Hektik des Alltages übersehen hätte

…Feuerwehrleute, Polizisten und Müllmänner als Helden des Alltages anzuerkennen, schliesslich bleibt mir nichts übrig als jeden einzelnen von ihnen grüßen oder bewundern zu müssen

…dass es tatsächlich jemanden gibt, der manchmal genau so verrückt ist wie ich

…die enorme Wichtigkeit von 64GB auf meinem Iphone zu schätzen

 

Ich habe verlernt…

… mich um Belangloses und um Feindschaften zu kümmern

…richtig zu feiern, auch, wenn ich am nächsten Tag dank Oma- und Opadienst ausschlafen kann

…auszuschlafen.

…größere Risiken einzugehen, weil ich die Verantwortung für jemand anderen trage

…mich vor Dingen zu ekeln, die ich mir vorher nicht mal vorstellen wollte

…in Geschäften shoppen zu gehen, daher kaufe ich selbst die dämlichsten Sachen online

…Freundschaften wirklich intensiv zu pflegen

…zu entspannen, wenn ich entspannen kann, stattdessen arbeite ich nur Liegengebliebenes ab oder räume die Wohnung auf

…geduldig zu sein, was wirklich oft besser für mich wäre

…(private) Termine verbindlich zusagen zu können, weil ich nie weiss, ob das Kind mitspielt

…meine Reiselust auszuleben, weil ich immer erst gucken muss, ob das mit Kind auch wirklich alles machbar ist

…ausgiebig zu lesen oder mal richtig lange zu baden

…Momente im Kopf und als Erinnerung zu verankern, statt immer gleich die Kamera drauf zu halten, um den Moment möglichst gut festhalten zu können

 

Ich werde nie verstehen

… wie man mit 1kg Sand in den Schuhen trotzdem unbeschwert durch die Gegend rennen kann

…warum mein Kind immer um 06.00 Uhr (und früher) wach ist, egal, ob es um 19.00 oder 24.00 Uhr ins Bett geht

…wie ich von einem auf den anderen Moment nicht mehr „Freund“ sein darf

…mit welch grandioser Schutzfunktion ein Kinderkörper von Natur ausgestattet zu sein scheint bei all den Unfällen des Alltages

….wie Kinder ebenso von Natur aus so grausam zueinander sein können

…was an Sirenen, Krankenwagen, Polizisten, Autowäschen oder Feuerwehrautos so faszinierend ist

…wie ich erst die Pubertät meines Kindes meistern soll

…was Erziehung eigentlich heisst

….wer anderen das Recht gibt, über Schwangerschaften, Geburten, Kindeserziehung zu urteilen und sogar Vorschriften machen zu wollen

…wie ich es jemals schaffen werde, mein Kind vor den unangenehmen Situationen des Lebens zu schützen, es aber gleichzeitig auch Erfahrungen machen lassen muss

Puh, das erst mal für heute. Ich werde diesen Blogpost immer wieder editieren, gern auch mit Vorschlägen der Leser/-innen.

Eure Ina

 

Januar, Februar, März, April….

Die Jahresuhr steht niemals still…..öööhhh ja, richtig. Wo wir schon beim Thema wären. Denn momentan rauschen die Monate nur so vorbei an mir und meinem Team, das ich überhaupt – nur mal so nebenbei- dazu komme, den Blog hier upuzdaten. Dabei gibt es doch sooooo viel Schönes zu berichten…So viele schöne Kiddies und Partys…

torte-kindergeburtstag-berlin.JPG

Evas 6. Geburtstag

Kindergeburtstag-Prinzessinparty-Feeparty.JPG

Gastgeschenkdosen handgefertigt

Feenparty-Berlin-Kindergeburtstag-buchen

Asenas 4. Geburtstag, die Gewinner aus unserer Radio Paradiso Kooperation

Erst einmal für alle- unser Telefon geht wieder 🙂 Wird ja auch Zeit nach 3 Monaten, die wir jetzt schon im neuen Büro sind….Jetzt zur 2. schönen Nachricht des Tages. Kikusch ist gewachsen. Hach, herrlich, diese Zweideutigkeit, aber ich meine heute die Firma, denn ich habe mein Team von 1 auf 4 „Stamm-Mitarbeiter“ erweitert. Maria kennen ja schon einige von Euch. Sie ist seit 2014 im festen Kikusch-Team dabei und wird es hoffentlich noch eine ganze Weile bleiben.

Kikusch-Firmenfeier-Kinderunterhaltung

Vorn dabei links an meiner Herzseite, die liebe Maria

Neu dabei ist auch Nadine, die ich für ihre Professionalität und Ihre umfangreiche Erfahrung mit Kindern sehr schätze- eine echte Bereicherung und ein absolutes Allround-Multitalent dazu! Ob schminken, singen & tanzen, Olympiaden und DIY-Workshops- Nadine kann fast, wenn nicht sogar alles 🙂

Kinderanimateur-Berlin-buchen.JPG

Claras 5. Geburtstag mit Nadine

Und hier noch 2 süße Mädels, links Orly, rechts Marie, die Ihr jetzt auf jeden Fall noch öfter sehen werdet. Schön, Euch dabei zu haben, Ladys! Und neben Orly, Marie, Nadine & Maria gibt es ja noch viele andere Gesichter, mal sehen, wer bald noch zum Stammteam gehören wird. Auflagen dafür gibt es Einige, ich bin da als Chefin seeeeeehr anspruchsvoll (meine Leute wissen wovon ich rede..:-))

Kinderanimation-Kinderunterhaltung-Berlin.JPG

Immer freundlich und kreativ, das sind Orly und Marie

Jetzt steht schon fast wieder der Sommer vor der Tür und die nächsten Projekte warten auf uns. Habe ich Dir denn erzählt, was wir alles neu ins Programm aufgenommen haben? Habe ich nicht? Dann hole ich das mal schnell nach, denn da haben wir z.B..

  • Verdammt coole & einzigartige Modelpartys (inkl Sedcards, Styling, Laufstegtrainings, Shows vor den Mums & Dads uuuunnnndd inkl. Fotoshooting!)
Dekoration-Kindergeburtstag-Berlin

Jessis 10. Bday mit passender Dekoration

Teeanger-Geburtstag-Berlin

Jessi bekam eine Modelparty, das Equipment bringen wir natürlich mit!!

Kinderanimation-Berlin-Preis.JPG

Kostüme & Accessoires bringt auch hier unsere Fee mit

Kinderanimation-Kindergeburtstag.JPG

  • Unser Angebot für Kinder im Alter von 3-4 Jahren haben wir ausgeweitet, besonders Nadine ist hier unser Spezi.

Kinderanimation-berlin.JPG

  • Kinderschminken ist verstärkt im Programm. Seit 1.4.16 findet Ihr uns Sonntags im Café am Neuen See, allein im April warten noch viele weitere Projekte auf uns.
Kinderschminken-Kinderevents-Berlin

Die Schminkstation im Stern-Center Potsdam

facepaint-berlin .JPG

Kinderschminken zu Ostern

Das erst einmal für heute (obwohl ich noch viel mehr erzählen möchte, aber ich dachte, heute lassen wir mal Bilder sprechen).  Das nächste Mal findet Ihr uns übrigens auf dem super tollen Foodmarket Sonntagsvergnügen auf dem Krongut Bornstedt. Hier mal der Link von meiner Insta-Seite-

Krongut-Bornstedt

Insta-Name_ Kikuschberlin

bei Insta könnt Ihr übrigens gern auch mal vorbei schnuppern 🙂 Bis dahin, freu mich auf ein Wiederlesen!

Eure Ina

 

 

DIY Osterbox basteln. Einfach und schnell für jeden Bastelmuffel

Heyyyyy 🙂

Bist Du schon im Osterfieber? Also ich…bedingt…Liegt wohl daran, dass ich gerade frisch aus New York zurück und dabei bin, alle Eindrücke zu verarbeiten. Ich glaube, was in einer Woche NYC möglich ist, das haben wir auch gemacht. Dementsprechend viel gibt es auch zu erzählen. Vielleicht schreibe ich ja demnächst mal einen Blog darüber, mal schauen, aber heute geht´s erst mal um´s Osterbasteln 🙂 Keine Panik, Du musst kein Bastelprofi sein. Hier ist deine kleine, feine Osterbox, die wirklich easy zu „basteln“ ist.

Was Du benötigst:

Ostern-basteln-Kind 1

  • Locher
  • Schere
  • Satin Band in beliebigen Farben
  • Lineal
  • Kleber
  • die ausgedruckte Osterbox auf weissem Papier (es empfiehlt sich auf jeden Fall mehr als normales 80 Gramm Papier, am besten 180 Gramm)

HIER–> gibt es die Vorlage Osterbox für Dich.

Los geht´s auch schon. Schneide die Vorlage entsprechend der Umrandungen aus

Ostern-selbst-basteln-2

Jetzt den Locher nehmen und die Box oben 2x lochen

Ostern-basteln-einfach

Nun alle gestrichelten Linien falzen, das sind Deine späteren Klebeflächen:

basteln-ostern-mit-kind

Alle gefalzten Flächen nun mit Kleber bestreichen und ankleben

osterbox-basteln-diy

Durch die Löcher nun das Satinband ziehen

oster-kind-basteln

Und schon ist die Osterbox fertig und kann nach Belieben gefüllt werden.

Ostern selbst gebastelt

Mein Tipp für Dich: Wenn Du die Bastelvorlage nur als Schablone verwendest, dann kannst Du den „Blanko“ auch von Deinem Spatz nach Lust und Laune bemalen, bekleben, verzieren lassen.

Ich freue mich auf ein Wiederlesen,

liebe Grüße, Ina

Das Leben mit einem Kleinkind und was an einer Grippe durchaus gut sein kann

Ein müdes Hallo an Dich!

Wie immer freue ich mich, dass Du hier bist. Auch wenn ich in letzter Zeit den Fokus mehr auf das „Business“ Kikusch gelegt und mich privat hier im Blog etwas zurückgehalten habe. Mir war nicht richtig danach und ich weiss so oder so- würde ich mich dazu zwingen, nur, um was zu schreiben oder vor mich hin zu brabbeln, würde dabei am Ende eh nur bei Murks rauskommen. Zumal es aus der Firma in der letzten Zeit mehr zu berichten gab. Macht ja Sinn, dass das Privatleben dann nicht allzu ausgeprägt ist, nicht wahr 😃

Aber heute ist das anders, denn heute habe ich tatsächlich mal Zeit, um mich hier mal wieder ein bisschen auszutoben. Zwangsweise, ungewollt oder sagen wir: Die Quarantäne ist Schuld. Kikusch ist nämlich richtig krank. Nicht nur ein bisschen, nein, so richtig. Mit tagelangem Fieber und allem was dazu gehört. Sogar mit „Mama-muss-den-Buggy-wieder-rausholen-und-das-viel-zu-große-Kind-da-reinquetschen“.

Erinnert mich an das hier 😂 So sieht das übriges bei uns aus und Kikusch ist erst 3, hihi!

McLaren Kleinkind

Ach, kleiner Kikusch. So schnell geht das…Am Samstag hüpfte er noch quietschfidel durchs Haus meiner Schwägerin und wollte sogar dort übernachten (erfüllen wir dem Kind doch seinen Wunsch).. und Sonntag?! Ein anderes Kind und zack, noch Fieber dazu. Am Montag dann ab zum Onkel Doc Karsten, unserem Retter in der Not. Ich kenne keinen (!) Menschen, der so viel arbeitet wie dieser Arzt. Er ist buchstäblich Tag und Nacht erreichbar für seine Patienten. Meist höchst besorgte Erstmütter, die sich um jeden Pups sorgen (also solche wie mich🙈) Das Besondere dabei: Er bleibt immer ruhig dabei, steht einem mit Rat und Tat zur Seite und gibt einem immer das Gefühl, dass Sorgen und Ängste ernst genommen werden! So aufgehoben wie ich mich mit unserem Kikusch auch bei ihm fühle, schreckt er doch nicht vor der Diagnose zurück, die das Fieber und die Abgeschlagenheit bewirken: Grippe! Nachgewiesen dank Abstrich. MIST! Echt? Wie jetzt? Das ist doch voll gefährlich, oder? Kann ich mich da anstecken? Stimmt das wirklich? Hilfeeeee….

Virus! Gibt nix! Is ja kein Bakterium. Bettruhe, höchstens mal ein Fiebermittel, viel trinken, Vitamine…

Kleinkind-Grippe

Ich stelle fest, wir sind nicht die Einzigen. Das Wartezimmer proppenvoll, überall halbdösende Kinder auf dem Schoß von Mamas, die überlegen, wie sie die vermutlich nächsten 10-14 Tage lang umplanen müssen. Darunter auch ich, mich überkommt die Panik—dieser Kunde wartet auf ein Angebot—den musst du noch anrufen–was ist mit dem Termin am Dienstag, Mittwoch, Freitag—das ist noch zu tun und das und das und das—-

Aber plötzlich dämmert es mir: Ich muss es hinnehmen wie es ist, ich kann es sowieso nicht ändern. Was habe ich mich schon geärgert und Panik geschoben, als mein kleiner Bubi mir durch Krankheit wieder einen Strich durch Termine, Pläne und sonstige „Verpflichtungen“ gemacht hat. So versuche ich also genau in diesem Moment ruhig zu bleiben, mich darauf zu besinnen, dass eben alles irgendwo einen Sinn ergibt. So blöd wie es für Kikusch ist, für das UNS ist es wieder ein Auffrischen der starken Mutter-Kind-Bindung. Denn ohne mit der Wimper zu zucken, lasse ich alles stehen und liegen, ärgere mich dieses Mal wieder ein bisschen weniger und stelle mich auf 7-14 gemeinsame Tage mit kurzen Fiebernächten, vielen vollen Taschentüchern, ein paar Folgen „Peppa Wutz“ zu viel und allerhand Viruskuscheln und Anhusten ein. Mir huscht ein Lächeln über´s Gesicht. Ich freue mich ein wenig auf die viele Zeit mit Kikusch. Hat die Grippe also doch etwas Positives für uns.

Falls ich das mal hier irgendwann wieder lesen werden (was ich nie tue, das macht meine Schwester Anya und weist mich höflich auf Rechtschreibfehler hin..test, test. Liest du mit, hihi?!).

-> Ina, hier 3 wichtige Memos für Dich:

  1. Memo an mich: Kikusch wird immer im Februar krank- Februar also komplett „frei nehmen“. Gott sei dank bist du selbständig…
  2. Memo an mich: Kikusch wird immer krank, wenn Deine Eltern in den Urlaub fahren, Ina. Zu diesen Zeiten also auch „frei nehmen“
  3. Memo an mich: Ich kuschle mein krankes Baby sooooo gern, besonders dann, wenn ich ihm Halt und Trost geben kann. Also schön die Abwehrkräfte stärken, Ina!

Bis bald und auf ein Wiederlesen,

Deine (noch und hoffentlich auch gesund bleibende) Ina

 

Individuelle und selbst gebastelte Eiskönigin Einladungskarten für den Kindergeburtstag

Hey Du!

Schön, dass Du hier bist! Nach einem älteren Blog zum Thema DIY Eisköniginnen-Armband wurde ich  in letzter Zeit immer öfter gefragt, ob ich nicht einmal eine Einladung zum Thema „Eiskönigin“ einstellen könnte.

Klar mache ich das! Heute bekommst Du von mir eine einfache Anleitung, um Deine persönliche Eisköniginnen- Einladung für den nächsten Kindergeburtstag zu basteln. Und das Beste daran ist: Du kannst sie für Mädchen UND für Jungs anfertigen und musst  kein Bastelgenie sein! Lass Dich am besten hier von mir inspirieren.

Legen wir also los:

Folgende Materialien benötigst Du für 10 Karten im „Elsa Stil“:

  • 1 x Glitzerpapier-Karton, weiß (ca. 200g, als einzelner Bogen z.B. bei Idee erhältlich)
  • 10x hellblauer Karton (A4, wenn Du ihn größer wählst, benötigst Du nur 7 Bögen-ca. 200g, hellblau in diesem Fall für Elsa, Du kannst aber auch z.B. violett für Anna als Grundfarbe nehmen, hellgrau für Christoph oder weiss für Olaf, kannst Du online bestellen oder auch einzeln bei Idee kaufen)
  • 1x Fotopapier (180g, es geht auch einfaches Druckerpapier zur Not, ist aber deutlich dünner)
  • 1x Santinband, hellblau, 25mm breit, 2m Länge reichen hier aus (z.B. von Nanu-Nana)
  • 1x Satinband, lila, 1cm breit, 3m Länge, etwas mehr als das Hellblaue (z.B. von Nanu-Nana)
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Klebestift
  • Schere
  • Lineal
  • Bleistift

Die Materialkosten liegen für 10 Einladungskarten liegen je nach Material bei unter 10€, bzw. bei rund 0,50€-1,00 €/Stück.

Einladung Eiskönigin Frozen kindergeburtstag

Zuerst druckst Du dir die Vorlagen für die Kreis-Schablone und das Schneeflocken-Motiv (auf Fotopapier oder normalem Papier) aus. Hier geht es zu den Vorlagen für die Einladung im Eisköniginnen Stil

Die Vorlage für die Schneeflocke kannst Du später auch auf eigenem Motiv verwenden, wenn Du magst. Hier geht es ja voranging um den Eisköniginnen-Stil, der Rest ist Dir überlassen. Wenn Du statt der Schneeflocke z.B. ein Foto von Deinem Kind im Elsa-Kostüm nimmst, ist das auch eine schöne Idee- es liegt bei Dir 🙂

Nun schneidest Du die Kreis-Schablone und das Schneeflocken-Motiv aus.

Frozen-Einladung-selbst-machen

Eiskönigin-Einladung-Kindergeburtstag

Als Nächstes überträgst Du die Kreis-Schablone auf das Glitzerpapier und schneidest sie aus. Die Schneeflocke ist bereits fertig und kann zur Seite gelegt werden.

Elsa-Eiskönigin-Einladung-basteln

Frozen-Einladung-Karte-Geburtstag

Mit Hilfe von doppelseitigem Klebeband wird nun die Schneeflocke (oder Dein Wunschmotiv) auf dem „Glitzerkreis“ festgeklebt.

Eiskönigin-Frozen-Einladungskarte-selber

Nimm Dir nun den hellblauen Karton (A4) und lege ihn quer. Schneide eine Teilstück in den Maßen 17x23cm.

Frozen-Eiskönigin-Einladung-selbstgemacht

Falte den zugeschnittenen Bogen in der Mitte. Es entsteht eine Klappkarte mit den Maßen 11,5 x 17,5cm.

Eiskönigin-Anna-Elsa-Einladung

Eiskönigin-Kindergeburtstag-basteln

Nun schneide je einen Streifen des hellblauen Satinbandes und des lilafarbenen Satinbandes zurecht. Es reichen dabei jeweils ca. 13cm (Überstände kannst Du später abschneiden) und klebe zuerst den hellblauen Streifen, danach den lilafarbenen Streifen auf die Karte. Es reicht, wenn die Streifen auf der Vorderseite sind. Wenn Du sie durchgängig haben willst, musst Du entsprechend die doppelte Menge an Satinband einplanen.

idee-creativmarkt-shop

nanunana-kindergeburtstag-basteln

Frozen-Eiskönigin-basteln

Forme jetzt mit den Fingern eine kleine Schleife aus dem lilafarbenen Satinband. eiskönigin-einladung-kindergeburstag

Die fertige Schleife sollte in etwa so aussehen. Zupfe sie Dir noch ein wenig zurecht und schneide die Enden kürzer.

eiskönigin-kinderparty-basteln-idee-einladung

Unser Glitzerkreis/Glitzerkugel mit der Schneeflocke werden nun mit doppelseitigem Klebeband auf den lilafarbenen Satin-Streifen geklebt.

eiskönigin-karte-basteln

Als Letztes klebe mit Hilfe des doppelseitigen Klebebandes auch die Schleife auf die Vorderseite

Elsa-Anna-Eiskönigin-Party

Fertig ist Deine individuelle Einladung im Eisköniginnen-Stil.

Eiskönigin-Einladung-gebastelt-selbst

Du kannst hier frei wählen was Dir gefällt. Z.B. die Schneeflocke vorn kann auch ein Foto Deines Kindes sein oder ein anderes Frozen-Motiv Deiner Wahl. Für Einladungen im Christoph-Stil könntest Du ein Hirschgeweih statt der Schneeflocke verwenden

Christoph-Eiskönigin-basteln

Innen schreibst Du nun den Einladungstext. Wenn Du möchtest, kannst Du vorn noch „EINLADUNG“ drauf schreiben, aber die Überraschung ist größer, wenn die Kids nicht wissen, was das ist bevor sie es öffnen 🙂

Vergiss im Einladungstext nicht folgende Inhalte:

  • Anlass
  • Datum
  • Ort
  • Zeit/Zeitraum
  • Thema, besondere Hinweise (den Bikini für die Poolparty oder die Schlittschuhe für die nächste Eislaufparty, etc.)
  • „um Antwort wird gebeten“ bis…
  • Kontaktnummer der Mama für Rückfragen oder Geschenkewünsche

Viel Freude beim Nachbasteln und auf ein Wiederlesen

Deine Ina

 

Unser Start ins neue Jahr 

Oder auch: unsere 2 ersten Wochenenden in Bildern. So viel haben wir erlebt, das lässt sich nicht in ein Facebook- Posting quetschen. Daher also hier für Dich☺️

Vielleicht bist du ja neu hier und kennst uns noch nicht? Schau Dich doch gern mal um bei uns und lass Dich inspirieren!

Eines möchte ich Dir aber vorab sagen: ich stelle keine Kinderbilder mit direkt sichtbarem Kindergesicht ins Netz. Nicht von meinem Kind, demnach auch nicht von anderen Kindern, es sei denn, ich habe die ausdrückliche Erlaubnis der Eltern dazu. Sicherlich wäre das nicht unbedingt hinderlich für mein Geschäft, aber es würde meinen Prinzipien widersprechen. Also, wundere Dich nicht, das soll so sein 😉

Viel Spaß beim Anschauen und auf ein baldiges Wiederlesen (dann auch wieder mal mit mehr Text von mir und Kikusch)

Deine Ina 😘

Den Start ins neue Jahr 2016 bildeten Cosima und Ihre Freunde. Zum 8. Geburtstag gab es Minidisco, Stylingtipps und „Catwalktraining“. Sogar die Jungs machten mit!


Weiter ging es mit den süßen Zwillingen Rebecca und Nina, die gemeinsam mit 24 anderen Kindern zur großen Dino-Forscher-Party einluden. Es gab viele Entdeckungen, ein gesundes Kinderbuffet, Minidisco und allerhand Forscherspass. Schau mal hier:

   
  
Dieses Wochenende riefen gleich 4 Kunden nach uns. Da hatten wir einen spannenden Lieferantentag für eine große Fitnesskette, der für mich seit langer Zeit auch mal wieder für Abwechslung sorgte, denn ausnahmsweise wurden hier mal keine Kinder bespasst, sondern die Erwachsenen rundum betreut. In dem tollen Ambiente umgeben von Erdbeeren 😬 ließ es sich gut netzwerken.

Am Tag darauf durften wir im Autohaus Möbus das Kinderschminken übernehmen.  
 Nachdem also dieser 2. von 4 Jobs erfolgreich erledigt war, warteten schon Lorena und Rachel auf uns. Das Jahr 2016 könnte ich schon heute als Partyjahr bezeichnen, denn hier hieß es wieder….: Minidiscooooooo👍🏻. Also schwups, das Tanzbein geschwungen und ordentlich die eigens gemietete Bowlingbahn gerockt. Aber das war nicht alles. Mit unserem mobilen Fotostudio knipsten wir lustige Fotos, außerdem bastelten wir Mikrofone und bemalten gemeinsam T-Shirts👏🏻  Ohne Pause fuhren wir direkt weiter ins Kindercafe Wunderland, um die Dekoration für Rebeccas 4. Geburtstag vorzubereiten. Thema war: Feuerwehrmann Sam. Die einzelnen Dekorationselemente für den Sweet Table sowie die individuellen Milchfläschen fertigten wir, die Torte und die Muffins brachten Rebeccas Eltern mit (wobei wir das natürlich auch gern übernehmen😊)     

Sarahs Eislaufparty à la Kikusch

Lange war es geplant und gestern war es endlich soweit: Die süße Sarah, die ich bereits bereits schon von 2 Geburtstagspartys kannte, hatte sich einen Eislaufgeburtstag mit Ihren Freundinnen gewünscht.
Und wir wären nicht bei Kikusch, wenn es sich nur um stinknormales Eislaufen handeln würde 🙂

Sarahs Papa schrieb mich vor einiger Zeit an und sagte mir nur:

„Sarah will Eislaufen, ich will, dass es unvergessen bleibt“.

Gesagt, getan. Dafür bin ich ja da!

Los ging´s in den frühen Morgenstunden auf zu unserem Partner Optimahl, um die Lunchpakete für die Mädels abzuholen. Ein wunderschöner Sonnenaufgang begleitete mich auch hier wieder und ich freute mich schon sehr auf die Mädels.

Kindergeburstag Berlin Mädchen

Kinderanimation Berlin Kinderevents

Der angemietete VIP Bus und der Fotograf Omid warteten schon auf uns und somit gab es für uns natürlich nur ein Zielheute: Die Eislaufbahn auf der wir uns ein Teilstück ganz für uns allein gemietet hatten.

Kinderevent Kindergeburtstag Berlin

Kindergeburtstag Teenager Berlin

Dort angekommen nahm uns Julia in Empfang. Als Vollprofi im Eiskunstlauf und Trägerin mehrerer Titel war Julia natürlich ein echtes Vorbild für unsere Mädels und demonstrierte erst einmal unter den vorherrschenden Bedingungen was sie alles kann. Beeindruckend! Nicht nur für uns, sondern auch für die alle Besucher der Eisbahn, die nach kurzer Zeit komplett still stand, weil alle gucken wollten.

Kindergeburstag Mädchen Berlin

Julia und Ihre Kollegin Veronika zeigten dann den Mädels allerhand Tipps und Tricks auf dem Eis. Es gab lustige Spiele auf dem Eis und als Stärkung unsere Lunchpakete mit Kakao und Tee.

Fotograf Omid war die ganze Zeit dabei und fotografierte jede erlernte Drehung und Bewegung. Ausserdem gab es ein richtiges Fotoshooting auf dem Eis.

Kinder Geburtstag Mädchen Berlin

Teenger Geburtstag Berlin

Auf der Rückfahrt schlugen wir uns die Bäuche noch mit Geburtstagstorte voll und liessen den Vormittag Revue passieren.

Ich bin mir sicher, dass dieses Eislauferlebnis unvergessen bleibt.

Wenn Du Fragen zum Eislaufgeburtstag hast, schreib mir ruhig!

Bis dahin freue ich mich auf ein Wiederlesen!

Deine Ina

 

 

Ohana heisst Familie, bei Coca Cola heisst das „Framily“…

Es ist ein stinknormaler Donnerstag in der Vorweihnachtszeit. Die Temperaturen sind dezemberuntypisch mild, die Sonne scheint und die hippe Friedrichshainer Location zeigt sich von ihrer besten Vollbart-Hipster-Seite. Nichts Ungewöhnliches möge man meinen, und doch ist an diesem Tag alles anders als ich es noch vor zwei Jahren gedacht hätte.

Kikusch-Cokeframily-Familienblog

Foto ©Gero Breloer

Aber eines nach dem anderen…Erst einmal musste ich mich zu einer nicht ungewöhnlichen Alltagsweckzeit (6 Uhr Morgens mit dem Mamawecker) zwar aus dem Bett, aber aus dem Haus machen, denn um 7.30 Uhr hiess es für mich bereits Abfahrt gen Osten. Als gebürtiger Ossi ist der Osten mir nicht unbekannt, wohl aber der BERLINER Osten in dem ich ungefähr, sagen wir, so 3-5x pro Jahr weile. Tatsächlich gibt es in unserer Stadt allerhand Mini-Kosmen, die manch einer nie zu verlassen scheint. Da haben wir z.B. meine Tante Heidi, die seit mehr als 40 Jahren in Treptow wohnt und das letzte Mal am Kudamm, ich glaube, kurz nach der Wende war. Vielleicht war es auch davor, ich muss sie das noch mal genau fragen.

Andersherum fühlt es sich für mich an, wenn ich mich in den Berliner Osten begebe- immer ein wenig „tourimäßig“. Aber wollen wir mal die Kuh im Dorf lassen, 3-5 mal pro Jahr ist ein wenig übertrieben, denn schliesslich treiben mich meine Kunden ja immer rund durch die Stadt (und häufig auch ins Umland, wie Ihr wisst), allerdings habe ich meine Lieblingsplätze eben rund um den Kudamm errichtet und auch meine Freunde und Familie ist wohnen größtenteils hier…

Kudamm-Berlin-Kikusch

Ich also im Osten mit meiner alten Schüssel, vollbeladen bis unters Dach mit Kinderspiel und Beschäftigungskram angekommen, stets begleitet von der die feuerrote Morgensonne, höre plötzlich unverkennliche Rostocker (mein Geburtsort) Heimatklänge in meinen Ohren. Höh?! Möwen???! Hier?! In BERLIN?! Ahhh ja, Müllsammelstelle hier oder sowas, das erklärt so einiges. Und dabei erinnere ich mich an meine Freundin Anna, die am Alex wohnt und mir mal erzählt hat, dass die Nachbarn Vogelfütterverbot haben, da die Möwen eh alles schon in der Luft an sich reissen und in der Stadt zur Plage werden. Egal, ab zur hippen Szenelocation, schliesslich bin ich heute in doppelter Mission hier:

Gemeinsam mit einigen anderen Familienbloggern sitze ich nämlich heute für Coca Cola in der „CokeFramily“ Runde und höre Vorträge über Zeitfresser, Jobsharing und Zeitmanagement.

Cokeframily-Kikusch-Berlin

Die Moderatoren von Coca Cola und der Brigitte Mom führen durch den Vormittag. Parallel zum Workshop bespaßen derweil im Nachbarraum meine Animateure die Bloggerkids mit Spiel und Spaß, denn heute hiess es auch hier „Kids welcome“.

Kikusch-Cola-Blog

Mesupermom-Kikusch-Cokeframily

Yannic von Tandemploy erzählt uns einiges Spannendes über das Thema Jobsharing, das ich so vorher noch gar nicht kannte.

Tandemploy-Kikusch-Blog.png

Interessantes Modell muss ich sagen, sowohl für angestellte Mamas, Trainees und Menschen kurz vor der Rente (Altersteilzeit) ein meiner Meinung nach ideales Modell, um beruflich tätig zu sein, nicht in der Teilzeitfalle zu versinken und vor allem: nicht unterzugehen, nicht das Gefühl zu haben, am Druck der Unersetzbarkeit zu scheiten. Wenn Dich das Thema interessiert, erfährst Du mehr dazu hier. 

Und während wir so plaudern und spannenden Vorträgen lauschen, zeichnet, eine junge Grafikerin namens Sophia parallel das was wir sprechen und worüber wir diskutieren. Unglaublich, so etwas hatte ich bis jetzt noch nicht gesehen. Sophia hatte mit Abstand heute den anstrengendsten Job von uns.

Coke-Kikusch-Mutterblog

Zum Ende des Workshops kommt noch ein interessante Dame zu Wort, Christine Wittig, die uns Tipps und Tricks rund ums Zeitmanagement gibt. Dabei stelle ich fest, dass ich mich gar nicht so oft falsch organisiere wie ich denke, sondern eigentlich ziemlich vieles ganz gut manage.

Fazit des Tages:

Das Glück ist ein U!
Ich bin gern in der Cokeframily.
Ich reihe mich gern und mit Stolz in die Riege der Momblogger oder Elternblogger, obwohl ich echt noch das Küken in der Runde war.
Ich liebe meinen Job.
Ich hätte das alles vor 2 Jahren kaum erahnen können

Darauf ne Coke.

Ich freue mich auf ein Wiederlesen,

Deine Ina