Mama hat endlich geschafft, was rund 30% der Menschheit auch noch schaffen will…

Hallo lieber Leser,

ich hoffe, Du liegst gerade am Strand irgendwo auf der Welt und lässt Dich verwöhnen. Und wenn es nur der heimische See ist- Hauptsache, Du bist draussen und geniesst den Sommer (wenn er denn mal so richtig kommen sollte😐)!

Park-Hyatt-AbuDhabi

Solltest Du gerade im Büro sitzen und das hier lesen, so hoffe ich zumindest, dass ich Dir in den kommenden Minuten ein wenig Ablenkung verschaffen kann. Vielleicht kann ich Dich ja auch motivieren, Deinen Weg „raus aus der Falle“ zu finden…

Aber von Anfang an: Ich für meinen Teil sitze gerade in einem dieser kleinen Cafés in Wilmersdorf und geniesse das Selbständigsein mit Kaffee und dem Laptop auf dem Schoß (jaja, dieses Lotterleben😂).

Ina-Gadiri-Kindergeburtstag

Dabei fällt mir auf, wie gut ein Kaffee doch ohne das Teufelszeug schmeckt, ohne das ich vorher nicht mal auf die Idee gekommen wäre, eben diesen zu mir zu nehmen… Richtig, Teufelszeug?! Eventuell erinnerst Du Dich an einen meiner vergangenen Blogs zum Thema: Mama raucht. Damals hatte ich ordentlich zu kämpfen mit dem Widerspruch, der sich in mir auftat, hatte das Gefühl, mir könnte nichts helfen und wollte sogar auf diese E-Dinger umsteigen…Als Mutter habe ich die Verantwortung für ein anderes Leben UND mein Leben, welches ich jedoch permanent auf´s Spiel gesetzt habe, indem ich mir giftigen und krebserregenden Rauch in die Lungen befördert habe.

Ich habe das Rauchen als eine Art Freiheit empfunden (wie bescheuert eigentlich!), wann immer das Kind nicht gegenwärtig war, (zumindest gelang mir das nicht einmal mehr am Ende) und wollte mir diese „Freiheit“ auch nicht nehmen lassen- von niemandem. Wie sehr ich mich jedoch statt frei zu sein in ein Leben aus Abhängigkeit, Gestank und gesundheitlichen Problemen versklavt habe, war mir bis zu einem Zeitpunkt vor rund 5 Wochen nicht klar.

Ich habe mir Zeit gelassen, mich nicht unter Druck gesetzt, denn ich wusste, ich würde es mit dieser Methode schaffen, sanft, ohne Stress und vor allem für immer mit dem Rauchen aufzuhören. Du fragst Dich jetzt sicher, welche Methode das wohl ist?! Ganz einfach- ich habe ein Hörbuch gehört (der dicke Wälzer von Buch war mir doch irgendwie zu unheimlich). Natürlich nicht irgendein Buch, sondern eines des berühmten Autors Allen Carr.

Endlich-Nichtraucher-Hoerbuch

Ich habe, wann immer ich mich „bereit“ dazu gefühlt habe, nach dem Hörbuch gegriffen und reingehört. Da gab es Tage, an denen ich es am Stück gehört habe (bedenke, es sind knapp 9 Stunden, die das Ding dauert), aber es gab auch Tage oder Mal eine Woche, da habe ich es gar nicht gehört und weitergeraucht (was man im Übrigen tun soll, klare Anweisung des „Chefs“).

Ich hatte das dringende Bedürfnis, selbst zum Hören des Hörbuchs bereit sein zu müssen, damit ich es nicht wahllos und nur „des Hörens“ wegen hören sollte. Und nach einiger Zeit war er da- der Moment nach dem ich mich seit 3 Jahren, die ich wieder geraucht hatte (insgesamt waren es knapp 15 mit Unterbrechungen- habe echt früh angefangen😓) so sehr gesehnt hatte. Die letzte Zigarette- für immer, von der Du weißt, sie wird die Letzte sein. Und wie die Psyche so mitspielt, war sie einfach fürchterlich!!

Wie die Erste.😝

Mir wurde schlecht und schwindelig wie beim ersten Mal, das jeder Raucher zutiefst bereut! In solchen Situationen sieht man erst, wie häufig wir durch unsere Gedanken und Konditionierungen gesteuert sind. Ein wenig muss ich schon schmunzeln. Ich, die ewige Raucherin- sogar als Mutter.

Ich bin frei?

Ich… BIN…..FREI! 😍 Es ist so ein schönes Gefühl, das sagen zu können und wahrlich, ich mache hier keine Werbung auf Knopfdruck für irgendwen (wobei man das echt denken könnte, jetzt, wo ich das Ganze mal überfliege)- nein, ich bin einfach nur glücklich. Und da beim vorherigen Blog so viele Anteil an meinem Schicksal genommen haben und mich auf sämtlichen Kanälen Tipps und Tricks zur Raucherentwöhnung erreicht haben, so möchte ich Dir dieses tatsächlich doch sehr einschneidende Erlebnis nicht vorenthalten.

Insbesondere Dir, meinem geliebten Sohn, der das hier irgendwann einmal lesen wird:

Mami stinkt jetzt nicht mehr nach Zigarette. Mami ist jetzt frei- für immer.

Ich liebe Dich, mein „Puschpusch“😘

Nun aber schnell aufgestanden und ab ins Büro- ich darf nämlich heute schon alles für eine Veranstaltung in der Seelodge Mitte August vorbereiten, denn in ein paar Tagen schon liegen wir auf der schönen Insel Kreta am Strand und lassen uns die Sonne auf den Bauch scheinen. Ausführliche Reisetipps für den Griechenlandurlaub mit Kleinkind folgt natürlich umgehend im Anschluss.

Für lange Auto- und/ oder Flugreisen möchte ich Dir allerdings vorher noch schnell 2 Tipps geben:

1.) Unsere neueste Errungenschaft von millemarille in Form dieses süßen Nackenkissens für Kikusch, das ich beim Stöbern nach Reise- Accessoires für Kinder entdeckt habe. Ich achte dabei besonders auf die Verwendung der richtigen Stoffe. Gerade der Einsatz von giftfreien Stoffen und dem Versprechen, dass das Kissen durch seine nachhaltige Füllung besonders atmungsaktiv ist (Stichwort Schwitzen beim Schlummern im Auto oder Flugzeug) hat mich überzeugt. Und Kikusch kann es schon jetzt nicht mehr aus der Hand legen

Millemarille-Kissen-KikuschKikusch-Kinderevents-Kindergeburtstag

2.) Der Clou, von meiner Freundin empfohlen: Die Notfall- Toilette für unterwegs. Ein kleines Beutelchen, das Wunder wirken kann- wenn das kleine Geschäft mal schnell gehen muss und besonders geeignet für Mütter wie mich, die sich total vor allen öffentlichen Toiletten ekeln (nie ohne Desinfektion bei Toilettengängen mit Kleinkind)!

Notall-Toilette-Minimus

Also dann, ich freue mich auf ein Wiederlesen,

Deine Ina

PS: Wir sind jetzt auch endlich NUCKELFREI🎉🎉🎉